Skip to Content

Sächsische Schulgeographentage

Im Abstand von zwei Jahren organisieren wir die Sächsischen Schulgeographentage für alle interessierten Geographielehrer. Abweichungen entstanden durch Geographentage.

Höhepunkt unserer Arbeit war die Durchführung des 24. Deutschen Schulgeographentages in Dresden. Unter dem Motto „Sachsen, Böhmen, Schlesien – Regionen Europas im Wandel“ trafen sich 1994 über 1000 Schulgeographen erstmals wieder in einem der neuen Bundesländer.

Überblick

2016 Chemnitz
Chemnitzer Industriekultur mit Früh- und Spätschicht
(90 Teilnehmer)

2014 Radebeul
Metropolen zwichen gestern und heute
(120 Teilnehmer)

2012 Leipzig
China entdecken, erleben, vermitteln
(120 Teilnehmer)

2010 Bobritzsch
Neues Berggeschrei in Mittelsachsen
(115 Teilnehmer)

2008 Dresden
Demographischer Wandel in Sachsen - Perspektiven der Raumentwicklung
(130 Teilnehmer)

2007 Waldheim
Globalisierung - Chancen und Risiken für Sachsen
(ca. 140 Teilnehmer)

2005 Eibenstock
Willkommen im Naturpark Erzgebirge/Vogtland
(160 Teilnehmer)

2003 Königstein
Bildung für nachhaltige Entwicklung - Herausforderung für den Geographieunterricht
(200 Teilnehmer)

2002 Höfchen
Zu Gast im Mulde -Lößhügelland, Talsperre Kriebstein
(160 Teilnehmer)

1999 Holzhau
Vom Bergeschrei zur Euroregion - ein Wirtschaftsraum im Wandel
(über 200 Teilnehmer)

1997 Schirgiswalde
Handlungsorientierter Geographieunterricht
Der Beitrag des Faches zum fächerverbindenden Lernen
(160 Teilnehmer)

1995 Bucha
Sachsens Landschaften im Wandel
Beobachten - Beschreiben - Bewerten: Auftrag und Chance eines praxisnahen Geographieunterrichts
(160 Teilnehmer)

1993 Aue
Erleben - Verstehen - Bewahren
Die Verantwortung unseres Geographieunterrichts für die Gestaltung des Natur und Lebensraumes
Sachsen
(125 Teilnehmer)